©Simon Dux/Getty Images

Nadyne
Saint-Cast

Sprecherin für Grundschulen und längeres gemeinsames Lernen; Stellvertretende AK-Vorsitzende Kultus, Jugend und Sport

Wahlkreis Wahlkreis Freiburg II

Mein Wahlkreis... 

...ist Freiburg-West. Eine schöne Mischung aus urbanen Stadtteilen wie Haslach, Brühl-Beurbarung oder Stühlinger und landwirtschaftlich geprägten Ortschaften wie Opfingen, Munzingen oder Tiengen. Eine Region, in der ich aufgewachsen bin und in der ich heute mit meinem Mann und meinen drei Söhnen lebe.  


Meine Leidenschaft….

…sind meine Familie, die Politik und Sport in der Natur, wie zum Beispiel im heimischen Schwarzwald. 


Mein politischer Kompass...

…ist den kommenden Generationen einen lebenswerten Planeten zu hinterlassen. Wichtig ist mir, dass wir den Klima- und Artenschutz sowie den sozialen Zusammenhalt voranbringen. Die Bildungs- und Mobilitätspolitik liegen mir besonders am Herzen.  

  • Mitglied des Ausschusses für Kultus, Jugend und Sport
  • Mitglied des Ausschusses für Wissenschaft, Forschung und Kunst

Saint-Cast

der Name kommt zwar aus der Bretagne, aber ich wurde 1979 im badischen Müllheim geboren. Aufgewachsen bin ich in Freiburg St. Georgen, Weingarten und in Umkirch. Meine Mutter hat meinen Bruder und mich alleine großgezogen. So habe ich früh erfahren, was Alleinerziehende leisten müssen. Heute kämpfe ich politisch dafür, dass Familien in ihrem Alltag besser unterstützt und Kinder nicht zum Armutsrisiko werden.

Meine Schulzeit habe ich auf der Waldorfschule in Freiburg St. Georgen verbracht. Eine Schule, auf der Umweltbildung und die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder durch Musik, Theater und Kunst gefördert werden. Mir liegt am Herzen, dass dies auch in den öffentlichen Schulen angeboten wird. Ich bin die erste Hochschulabsolventin in meiner Familie. Deshalb weiß ich: Bildung ist eine Grundvoraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe und wirtschaftliche Unabhängigkeit. In Heidelberg und Kalifornien/USA habe ich Öffentliches Recht, Politikwissenschaft und Soziologie studiert. Mein Studium habe ich selbst finanziert, unter anderem als Mitarbeiterin bei der Forschungsgruppe Wahlen, dem Meinungsforschungsinstitut des ZDF. Aus eigener Erfahrung weiß ich daher, wie wichtig Studierendenwohnheime und -werke sind, damit auch Studierende mit wenig Geld ihr Studium erfolgreich meistern können.

Von der Pike auf

Nach meinem Studium habe ich mehrere Jahre als Referentin für die Landtagsabgeordnete und heutige Finanzministerin Edith Sitzmann MdL gearbeitet. Hier habe ich die Arbeit im Landtag „von der Pike auf“ kennengelernt. Heute bin ich in der Unternehmenskommunikation der Jobrad GmbH, dem Pionier des Dienstrad-Leasings, tätig. In meinem beruflichen Alltag erlebe ich tagtäglich, dass das Fahrrad in Zeiten von E-Bikes als Alltagsverkehrsmittel vor allem in den Städten die Alternative zum Auto ist. Als Freiburger Stadträtin kümmere ich mich vor allem um Bildungs- und Mobilitätspolitik. Die Kommunalpolitik macht mir großen Spaß, weil hier Politik konkret wird und nah an den Menschen ist. Stolz bin ich darauf, dass ich gemeinsam mit meinen Kolleg*innen in den vergangenen Jahren die Freiburger Kitas sowie die Nachmittagsbetreuung an den Grundschulen verbessern und ausbauen konnte. Da es in meiner Familie kein Auto gab, bedeutete mobil sein für mich immer schon, Fahrrad, Zug, Bus oder Straßenbahn zu nutzen. Ich bin davon überzeugt, dass eine saubere Mobilität nicht nur gut fürs Klima ist, sondern unsere Städte und Dörfer lebenswerter macht. Deshalb arbeite ich intensiv daran, dass in Freiburg der ÖPNV sowie die Fuß- und Radwege ausgebaut werden – damit die nachhaltige Mobilitätswende schneller vorankommt. In der Kommunalpolitik habe ich gelernt, nicht locker zu lassen: Politik besteht vor allem darin, Forderungen in hartnäckiger und beharrlicher Arbeit umzusetzen.

Als Mutter von drei Söhnen (neun, sechs und drei Jahre alt), weiß ich, womit Familien tagtäglich zu kämpfen haben. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern, liegt mir ganz besonders am Herzen. Verlässliche Bildungs- und Betreuungsangebote gehören genauso dazu wie ein moderner Arbeitsmarkt, der Vätern und Müttern mehr Zeit und Flexibilität einräumt. Familien, die sich die Fürsorgearbeit gleichberechtigt teilen wollen, brauchen unsere Unterstützung mehr denn je.

Über den Tellerrand…

Die Welt zu erkunden und andere Kulturen und Länder kennenzulernen, ist meine große Leidenschaft. Nach dem Abitur habe ich Lateinamerika und ein paar Jahre später in einem Sabbatical Nepal und Indien bereist. Über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen, ist immer wieder eine wichtige Erfahrung für mich. Heute sorgt mein Mann, der aus der Bretagne stammt, dafür, dass ich meinen Blick regelmäßig zumindest Richtung Westen, nach Frankreich, weite. Meine Freizeit verbringe am liebsten mit meiner Familie draußen in der Natur – bei uns im schönen Schwarzwald oder in der Bretagne, der Heimat meines Mannes.