©fotojog/Getty Images

Swantje
Sperling

Wahlkreis Waiblingen

Mein Wahlkreis...

…umfasst das Beste, was Baden-Württemberg zu bieten hat: Wunderschöne Landschaft und Natur mit Streuobstwiesen und Weinbau. Eine aktive Zivilgesellschaft, gute Infrastruktur, ein starker Mittelstand, Hidden Champions und Weltmarktführer. Dazu möchte ich meinen Beitrag leisten und mit all meiner Kraft und meinem Wissen meinen Wahlkreis und das Land bei der Transformation unterstützen. Und diese Transformation muss man gesamtheitlich sehen: ökologisch, wirtschaftlich und kulturell.  Dafür müssen wir Ökosystem und Wirtschaftssystem zusammen betrachten und Wirtschaftswachstum vom Umwelt- und Ressourcenverbrauch entkoppeln.

Meine Leidenschaft

Meine Kindheit habe ich draußen in der Natur mit meinem Hund verbracht. Aufgewachsen inmitten von Streuobstwiesen und im elterlichen Familienbetrieb, habe ich als Kind des Remstals früh gelernt: was man liebt, das muss man schützen! Ich bin in einer Familie von Selbstständigen aufgewachsen und die Arbeit im eigenen Betrieb war für mich schon seit jungen Jahren keine Pflicht, sondern eine Selbstverständlichkeit. Schon früh war ich politisch interessiert und dann auch aktiv: die Grünen sind seit ich 16 Jahre alt bin meine politische Heimat. Dieser Leidenschaft entsprechend habe ich Politikwissenschaft und Jura studiert und war über elf Jahre aktiv im Ehrenamt – als jüngste Kreis- und Gemeinderätin und Sprecherin des Kreisverbands.

Mein politischer Kompass…

…ist grundsätzlich geprägt von Optimismus, Mut und den Glauben an den zwanglosen Zwang des besseren Arguments. Meine Magisterarbeit habe ich zum Thema politische Kommunikation und Bürgerbeteiligung verfasst. Ich bin der Überzeugung, dass gute Entscheidungen gemeinsam getroffen werden sollten. Nur gemeinsam können wir uns den großen Herausforderungen stellen und gemeinsam für Klima- und Artenschutz, Nachhaltigkeit, gesellschaftlichen Zusammenhalt, Gleichberechtigung und Gerechtigkeit kämpfen. Als Abgeordnete ist es meine Aufgabe, diesen Diskurs voranzutreiben, ihn in meine Entscheidungen einfließen zu lassen und diese Entscheidungen an die Menschen zu kommunizieren.

 

Swantje Sperling ist die jüngste weibliche Landtagsabgeordnete der Grünen und hat über 10 Jahre lang das politische Handwerkszeug als GRÜNE Gemeinde- und Kreisrätin von der Pike auf gelernt. Sie war zudem über 10 Jahre im Kreisvorstand der Partei, viele Jahre davon als Sprecherin. 4 Jahre hat sie als Vorstandsmitglied der kommunalpolitischen Vereinigung der Grünen, der GAR (Grüne und Alternative in den Räten) die kommunalpolitische Vernetzung unterstützt. Als Kreis- und Gemeinderätin war es Sperling immer eine Herzensangelegenheit, die Energiewende auf kommunaler Ebene voranzubringen und dafür eine gesamtgesellschaftliche Akzeptanz zu schaffen.

Sperling hat ein Doppelstudium der Rechts- und Politikwissenschaft an der Eberhard-Karls-Universität absolviert. Mit Ihrer Magisterarbeit mit „Democratic Talk - Kommunikation und Bürgerbeteiligung“ hat sie sich wissenschaftlich mit einem Ihrer politischen Schwerpunkte, dem Zusammenhalt der Gesellschaft, der politischen Kommunikation, Bürgerbeteiligung und Demokratieverteidigung befasst.  „Demokratie ist nicht selbstverständlich“, so Sperling und fügt hinzu: „Sondern muss beschützt und erkämpft werden. Durch den Ausbau von Bürger*innenräten und mehr Würdigung bürgerschaftlichen Engagements, möchte ich die Politik des Gehörtwerdens weiter ausbauen.“

Mission: Nachhaltigkeit – kommunal und landesweit

Weiterer Schwerpunkt von Sperling sind Klima- und Artenschutz sowie die wirtschaftliche Weiterentwicklung in Baden-Württemberg. Hier verbindet sie auch ihre kommunalpolitische Erfahrung, beispielsweise wenn es um das Voranbringen der Erneuerbaren Energien in der Regionalplanung geht. Technologisch, ökonomisch und kulturell müsse die Wirtschaft aus Sperlings Sicht zukunftsfest aufgestellt werden: „Wirtschaftswachstum muss weiter vom Ressourcen- und Umweltverbrauch entkoppelt werden: durch technische Innovation, Strategien der Effizienzsteigerung und Forschung. Die Digitalisierung ist dazu ein wichtiger Baustein,“ ist Sperling überzeugt. „Energiewende und Transformation der Wirtschaft – das gelingt uns nur gemeinsam mit den Menschen. Deswegen braucht es Beteiligung, Kommunikation und das Voranbringen einer kulturellen Transformation für mehr Nachhaltigkeit im Alltag.“