© Mathias Berger/Getty Images

Sarah
Hagmann

Mein Wahlkreis…

...ist der südwestlichste Wahlkreis in Baden-Württemberg und eine der sonnigsten und wärmsten Regionen im Land. Hier treffen Stadt und Land in einem grenzüberschreitenden Lebens- und Wirtschaftsraum aufeinander: der landschaftlich abwechslungsreiche Südschwarzwald mit seiner kleinstrukturierten Landwirtschaft. Das Markgräflerland mit Wein- und Ackerbau, das Wiesental, lange Zeit von der Textilindustrie geprägt, und der Hochrhein, die in die pulsierende Agglomeration Basel münden. Hier wird Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur zwischen Frankreich, der Schweiz und Deutschland selbstverständlich grenzüberschreitend gelebt. Eine Vielfalt auf engstem Raum, die ich in den letzten Jahren schätzen gelernt habe.
 

Meine Leidenschaft…

…kommt in der Frage zum Ausdruck, wie wir unser Zusammenleben besser gestalten können. Im Kern geht es um ein gutes und gerechtes Leben für alle. Ich will, dass wir auch in Zukunft ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit und Würde führen können. Daher müssen wir unseren Kindern eine funktionierende Demokratie, eine offene Gesellschaft und einen lebenswerten Planeten übergeben.


Mein politischer Kompass…

…liegt in der Geschichtswissenschaft begründet. Dadurch weiß ich, dass Frieden, Rechte, Freiheit und Demokratie keine Selbstverständlichkeiten sind. Generationen vor uns haben sie immer wieder hart erkämpft. Wir haben keine Garantie darauf, dass einfach alles so bleibt oder gar immer besser wird. Darin liegt aber auch eine Chance. Deshalb will ich die Herausforderungen unserer Zeit beherzt angehen, damit wir eine gute Zukunft haben.

  • Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus
  • Mitglied im Ausschuss für Europa und Internationales

Ich bin 1985 in Ehingen (Donau) geboren, wo Schwäbische Alb und Oberschwaben sich treffen. Aufgewachsen bin ich auf dem elterlichen Bauernhof in einem kleinen Dorf, umgeben von Wiesen und Äckern.

Nach dem Abitur studierte ich von 2005 bis 2008 Betriebswirtschaftslehre an der Dualen Hochschule Ravensburg mit Praxisphasen bei einem Maschinenbauunternehmen, unter anderem in Buenos Aires und in der Nähe von Madrid. Dort arbeitete ich auch nach dem Diplom im selben Unternehmen weiter. Der Gedanke, mich näher mit Sprachen und Geisteswissenschaften zu beschäftigen, ließ mich jedoch nicht los und so schrieb ich mich an der Universität Heidelberg für die Fächer Geschichte, Spanisch und Politikwissenschaft ein, das ich 2016 mit dem Ersten Staatsexamen abschloss.

Forschung und Dreiländereck

Im Anschluss daran arbeitete ich in der Deutsch-Israelischen Schulbuchkommission am Georg-Eckert-Institut in Braunschweig. Gleichzeitig bereitete ich eine Doktorarbeit über die Arbeit jüdischer Hilfsorganisationen während des Zweiten Weltkriegs vor, die ich 2017 an der Universität Basel aufnahm. Forschungsaufenthalte führten mich in die USA, nach England und Israel. Für meine Doktorarbeit zog es mich ins Dreiländereck zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Hier lebe ich mit meinem Mann und unseren beiden Kindern in Lörrach.

Mein Weg in den Landtag

2018 wurde ich in den Grünen Kreisvorstand in Lörrach gewählt. Seit 2021 bin ich Mitglied des Landesvorstands der Grünen Baden-Württemberg. Bei der Landtagswahl 2021 wurde ich zur Ersatzkandidatin von Josha Frey gewählt. Mit Beendigung seines Mandats rückte ich am 1. Januar 2024 in den Landtag von Baden-Württemberg als Abgeordnete nach. Dieser Aufgabe schaue ich mit Respekt entgegen.