Petra
Krebs

AK-Vorsitzende Petitionen Sprecherin für Gesundheits-, Senioren- und Pflegepolitik

Mein Wahlkreis...

Als „Allgäuer Kind“ fühle ich mich in meinem Wahlkreis zuhause und tief verwurzelt. Die wunderschöne abwechslungsreiche Landschafrt bietet alles was ich brauche, um mich wohl zu fühlen. Ich mag die Menschen mit ihrer fröhlichen und pragmatischen Art, und freue mich über zahlreiche Begegnungen in den malerischen Dörfern und historischen Städten.

Meine Leidenschaft...

Nach jahrelangem Wirken in der Krankenpflege, bin ich nach wie vor Pflegefan! Für mich macht es großen Sinn, diese Leidenschaft nun in mein politisches Handeln zu transportieren. Die Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte und gleichzeitig die Lebensbedingungen für alte und kranke Menschen zu verbessern treibt mich täglich um. Zuhause verbringe ich meine Freizeit gerne bei ausgedehnten Spaziergängen mit Familie und Hund. Für gute englische Krimis bin ich immer zu haben. Aber meine eigentliche „Freizeitleidenschaft“ ist das Meer! – einmal im Jahr muss ich hin.

Mein politischer Kompass...

Wenn man als Polititkerin wirksam sein will muss man die Menschen mögen. Ich mag die Menschen, ich mag es mit verschiedenen Menschen im Gespräch zu sein. Denn daraus entwickeln sich Ideen, Handlungsempfehlungen und es lassen sich Probleme darstellen. Ich möchte, dass Bürgerinnen und Bürger in Entscheidungsprozesse einbezogen werden. Dabei ist es mir wichtig diese Diskussionskultur über alle Generationen hinweg, von Kindern bis zu Seniorinnen und über alle Bevölkerungsgruppen, von Einheimischen bis zu Geflüchteten, anzuregen und zu unterstützen.

Ein besonderes Anliegen ist mir, dass Frauen in unserer Gesellschaft die gleichen Chancen bekommen. Chancengleichheit im Alltag, im Berufsleben und in allen öffentlichen Belangen. Dafür muss der Staat Verantwortung übernehmen.

  • Mitglied des Ausschusses für Soziales und Integration
  • Mitglied des Ausschusses für Petitionen

       

Petra Krebs wurde in der katholischen Jugend politisch geprägt. Die Krankenschwester beschäftigt sich vor allem mit der Sozial- und Gesundheitspolitik und setzt sich für die Förderung des ländlichen Raumes ein.

„Möglichst viel Teilhabe ermöglichen“

Seit ihrer frühen Jugend war Petra Krebs in der katholischen Jugend ihrer Heimatgemeinde Wangen aktiv. Sie lernte zahlreiche Menschen kennen und diskutierte viel. „Da habe ich eine Vorstellung davon bekommen, wie eine Gesellschaft aussehen könnte und sollte“, erinnert sie sich. Die Erfahrungen bringt sie nun in ihre politische Arbeit ein.

Die Mutter von zwei Töchtern arbeitet als Krankenschwester in einer neurologischen Frührehabilitation. Dort ist es ihr Ziel, den schwer betroffenen Patienten „möglichst viel Teilhabe am normalen Leben zu ermöglichen“. Gleichzeitig ist sie dort auch Betriebsrätin.

Die Schwerpunkte von Petra Krebs liegen bei sozialpolitischen Themen. In der Frauenpolitik will sie sich für weitere politische und gesellschaftliche Fortschritte einsetzen. „Was die Chancengleichheit anbelangt – da liegt immer noch viel im Argen“, sagt die Allgäuerin. In der Gesundheitspolitik ist ihr besonders wichtig, dass die Menschen eine umfassende medizinische Versorgung in erreichbarer Nähe bekommen. „Das ist vor allem im ländlichen Raum eine wichtige Herausforderung.“ Damit die Dörfer nicht ausbluten, braucht es auch ihrer Meinung nach auch mehr Einkaufsmöglichkeiten und vor allem einen besseren öffentlichen Nahverkehr. Schließlich möchte Krebs mehr unterschiedliche Angebote an Wohnraum und Wohnformen ermöglichen, sodass zum Beispiel Senioren in ihrem Lebensumfeld altern können.