Manne
Lucha

Minister für Soziales und Integration

Mein Wahlkreis...

Ich lebe aus sehr vielen Gründen gerne in meinem Wahlkreis Ravensburg, hier eine Auswahl: Landschaftlich unschlagbar, schöne Städte, gute Mischung aus Kultur und Naturräumen, perfekter Branchenmix mit einer zukunftsorientierten starken Sozialwirtschaft, ein zunehmend zulassender Konservatismus und eine grüne Hochburg mit vielfältigen Lebensentwürfen. Außerdem gibt es Wein und Hopfen, Kirschen, Birnen, Äpfel… und das Rutenfest.

Meine Leidenschaft...

Als überzeugter Kommunalpolitiker mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Gemeinderat und im Kreistag liegt mir die Verzahnung von Landes- und Kommunalpolitik besonders am Herzen. Kein anderes Bundesland stattet seine Kommunen mit mehr Landesmitteln für ihre laufenden Aufgaben aus als Baden-Württemberg.

Mein politischer Kompass...

Ich will als Abgeordneter und als Minister für Soziales und Integration eine Politik machen, die niemanden am Rande der Gesellschaft zurücklässt, die alle mitnimmt, denn es gibt keine Ränder der Gesellschaft. Alles was geschieht, geschieht mittendrin.

Minister für Soziales und Integration

Manfred Lucha arbeitete 30 Jahre in der psychiatrischen Versorgung der Region Bodensee-Oberschwaben. Der Vater von zwei Kindern ist Sozialpolitiker mit Leib und Seele. 2016 übernahm er das Ministerium für Soziales und Integration.

Für eine gute Verzahnung von Landes- und Kommunalpolitik

„Vieles, was wir in der Sozial-, Umwelt- und Verkehrspolitik auf den Weg gebracht haben, müssen wir nun weiter vorantreiben“, sagt Manne Lucha. Im Jahr 2011 holte er das erste grüne Mandat für den Wahlkreis Ravensburg und zog in den Landtag ein. 2016 holte er sogar ein Direktmandat. Lucha: „Seitdem krempeln wir dieses konservativ erstarrte Land sozial-ökologisch um. Selbstredend sind wir noch nicht am Ziel. Denn in einigen Bereichen haben wir von der Vorgängerregierung ein schweres Erbe übernommen. Daher bedarf vieles von dem, was wir auf den Weg gebracht haben, einer dauerhaften Verfestigung.“

Im Landkreis Altötting aufgewachsen, machte Manne Lucha politische Karriere in Baden-Württemberg. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern der Grünen und organisierte die erste Anti-Atom-Demo. Der Zivildienst führte ihn nach Ravensburg. Nach einer Ausbildung zum Chemiewerker orientierte er sich neu im sozialen Bereich. Er lernte Krankenpflege, studierte Sozialarbeit und später Management im Sozial- und Gesundheitswesen. 30 Jahre lang arbeitete er in der psychiatrischen Versorgung in der Region Bodensee-Oberschwaben.

Es ist nur folgerichtig, dass ihm in der vergangenen Legislatur der Vorsitz des Arbeitskreises Soziales der Grünen-Fraktion übertragen wurde. Er hat federführend die Ausgestaltung der Gesundheitsversorgung vorangebracht, beim LEADER Programm zur Stärkung des ländlichen Raumes beigetragen und sich für das Präventionsprojekt „Lebenswerter öffentlicher Raum“ stark gemacht gegen Alkoholmissbrauch – um nur einige Beispiele zu nennen. In das neue Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz sind seine beruflichen Erfahrungen stark eingeflossen.

Als überzeugter Kommunalpolitiker liegt ihm die Verzahnung von Landes- und Kommunalpolitik besonders am Herzen. Der zweifache Vater mit dem markanten bayerischen Dialekt setzt sich ein für eine Stärkung der Kommunen: „Kein anderes Bundesland stattet seine Kommunen mit mehr Landesmitteln für ihre laufenden Aufgaben aus als Baden-Württemberg!“
Zu seinen Hobbys zählen Radfahren und Bergwandern. Und ein Ritual ist ihm heilig: der samstägliche Einkauf auf dem Ravensburger Wochenmarkt.