Bildung

Sandra Boser: "Ganztagsschulen im Land weiter stärken"

In der Debatte um die weitere Entwicklung der Ganztagsschule im Land erklärt Sandra Boser, unsere bildungspolitische Sprecherin: 

„Die Ganztagesschule in offener Form gibt den Eltern schon heute ein flexibles Angebot. Auch bei den zeitlichen Modellen gibt es Wahlmöglichkeiten. Für uns ist zentral, dass wir die Zusammenarbeit von Schulen, Kommunen und außerschulischen Partnern verbessern einfacher machen. Dabei geht es vor allem um die Koordinierung der Angebote. Schulleitungen müssen für die Organisation eine Entlastung erhalten.  Wir setzen uns dafür ein, dass die Ganztagsschule auch in der Sekundarstufe I ihre Fortsetzung findet und aus dem bisherigen Modellversuch ein gutausgestattetes, gesetzlich verankertes Angebot wird. Das Wahlrecht und die Einbindung der Eltern ist ein wichtiger Baustein: Die Entscheidung, ob beziehungsweise in welcher Form eine Ganztagsschule oder ein Ganztagsangebot an einer Schule eingerichtet wird, wird vor Ort in der Schulkonferenz gemeinsam mit den Eltern und dem Schulträger getroffen.

Wir sind überzeugt: Die im Schulgesetz verankerte Ganztagsschule ist die qualitätsvolle Antwort auf die bildungspolitischen Herausforderungen: Sie schafft gemeinsame Lernerfolge, Chancengerechtigkeit und erhöht die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie steht für ein qualitativ hochwertiges Angebot, bei der sich Unterricht, Lernpausen, musisches Lernen oder sportliche Angebote abwechseln. Und vor allem bietet sie den Schülerinnen und Schülern kostenlose und qualitativ hochwertige Lern- und Förderangebote - unabhängig der finanziellen Möglichkeiten der Eltern.“