Agrarpolitik und Ernährung

Grüne begrüßen Notfallplan Wald

Beim Waldgipfel hat Forstminister Peter Hauk (CDU) den Entwurf eines Notfallplans Wald für Baden-Württemberg vorgelegt.

Reinhold Pix (forstpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion) und Martina Braun (Expertin für Landwirtschaft und Ländlicher Raum der Grünen-Fraktion) begrüßen die Ergebnisse:

„Der Notfallplan Wald enthält richtungsweisende Maßnahmen von längst überfälligen Forderungen der Grünen“, sagen die beiden Fachpolitiker. Besonders positiv heben sie die Pläne für mehr Personal für die Forstverwaltung auf allen Ebenen und die Verlängerung der landesfinanzierten Ausbildung von Forstwirtinnen und Forstwirten bis 2024 hervor. Im Anschluss sollen sich die Kommunen schrittweise an deren Finanzierung beteiligen.

„Um geschädigte Wälder erfolgreich aufzuforsten, gilt es auch die Rehpopulation im Blick zu behalten. Da Rehe bei zu hohen Beständen viele Bäume beschädigen, müssen sie stärker gejagt werden. Diese Maßnahme muss in den Notfallplan aufgenommen werden“, fordert Pix. Martina Braun lobt das „konstruktive Format“ des Waldgipfels. „Es ermöglichte allen Teilnehmern, sich konstruktiv an der Diskussion zu beteiligen. Eine gute Veranstaltung, um zu hören, wo der Schuh drückt“, sagt Braun.