Brigitte
Lösch

Vorsitzende des Ausschusses für Kultus, Jugend und Sport Sprecherin für frühkindliche Bildung Sprecherin für Belange von LSBTTIQ

  • Vorsitzende des Ausschusses für Bildung
  • Mitglied des Ausschusses für Wissenschaft, Forschung und Kunst

   

Über ihr ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit und in einem Kulturzentrum kam Brigitte Lösch zur Politik. Die Sozialpädagogin setzt sich im Landtag vor allem für die Gleichberechtigung von Frauen und LSBTTIQ-Menschen ein.

Einmischen und mitentscheiden

„Mich einzumischen und mitentscheiden zu können – das war mir schon immer wichtig“, sagt Brigitte Lösch. Das Interesse an Politik entstand bei der Diplom-Sozialpädagogin mit den typischen Themen der 1980er-Jahre: Atomkraft, Frauenpolitik und Frieden.

Letztlich kam Brigitte Lösch aber über ihr soziales Engagement in die Politik. Sie hatte in der ehrenamtlichen Jugendarbeit und in einem Kulturzentrum kräftig mitgewirkt und wurde 1989 in den Gemeinderat von Geislingen gewählt. Aus den Erfahrungen in der Kommunalpolitik heraus – „schon damals sehr männlich geprägt“ – trat Brigitte Lösch schließlich den Grünen bei.

2001 wurde Brigitte Lösch erstmals in den Landtag gewählt. Ihre Schwerpunktthemen liegen nach wie vor im sozialen und gesellschaftspolitischen Bereich. Besonders die Frauenpolitik und der Einsatz für LSBTTIQ-Menschen (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Transsexuelle, Intersexuelle und Queer) liegen ihr am Herzen – Lösch streitet zum Beispiel leidenschaftlich für die Ehe für alle.

Ein großer Erfolg der grün-roten Regierung ist für sie die rechtliche Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren und die Verabschiedung des Aktionsplans für Akzeptanz und gleiche Rechte. Ebenso bedeutend ist für sie der massive Ausbau der Kleinkindbetreuung – „wir haben seit 2011 rund 50 Prozent mehr neue Kita-Plätze geschaffen“. Erst kürzlich hat die Bertelsmann-Stiftung den Kitas in Baden-Württemberg Bestnoten für die Qualität erteilt. Dennoch müsse das Angebot weiter ausgebaut und verbessert werden, findet die Sozialpädagogin. Das ist eines ihrer Ziele für die nächste Legislaturperiode – neben der Weiterentwicklung der Energie – und Mobilitätswende.

Brigitte Lösch ist leidenschaftlicher Fan des VfB Stuttgart, geht gern ins Kino, auf Konzerte und zum Tanzen. Nach wie vor engagiert sie sich ehrenamtlich: als Vorsitzende des soziokulturellen Zentrums Merlin und Beiratsmitglied im Theaterhaus Stuttgart; sie ist zudem Gründungsmitglied der Samariter-Stiftung „Zeit für Menschen“ und des Vereins „RosenResli – Kultur für Menschen mit Demenz e.V.“.