Andrea
Lindlohr

Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Vorsitzende des AK Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Wirtschaftspolitische Sprecherin

Mein Wahlkreis...

Bei uns gibt es Hightech und Industrietradition, Wein und Wald, Mittelalter und Migration, vielfältige Kultur und reichlich Handball – ein ganz besonderer Fleck! Wir sind eine weltoffene und dynamische Region mit großem Bürgergeist und großem Engagement, das mich immer wieder tief beeindruckt. Mein Wahlkreis reicht von Aichwald im vorderen Schurwald über Esslingen am Neckar, wo ich lebe, über die östlichen Fildern mit Ostfildern, Neuhausen und Denkendorf bis Wolfschlugen und ist damit so unterschiedlich wie die Menschen, die hier gemeinsam leben.

Meine Leidenschaft...

Ich will meinen Teil dazu beitragen, die Welt zum Besseren zu verändern, darum mache ich Politik. Leidenschaftlich gerne bin ich Abgeordnete als Generalistin im Wahlkreis, die für die Bürgerinnen und Bürger ansprechbar ist und selber den Austausch sucht, und als Fachpolitikerin und Teil der grünen Führungsmann/frauschaft in Stuttgart.

Seit 2011 bin ich Volksvertreterin, und 2016 haben mich die Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis Esslingen direkt in den Landtag gewählt. Zuvor war ich viele Jahre ehrenamtlich politisch engagiert. In Tübingen und Leicester (GB) habe ich Politikwissenschaft und Soziologie studiert. Seit 2003 gehöre ich dem Landesvorstand von Bündnis 90/Die Grünen an.

Mit meiner Familie lebe ich in der Esslinger Innenstadt. Wir genießen die wunderbare Mischung aus kurzen Wegen, vertrauter Umgebung und dem hervorragenden Kulturleben in unserer Stadt.

Mein politischer Kompass...

Damit wir als Politiker*innen gute politische Entscheidungen treffen können, müssen wir nach meiner Überzeugung klar sein in unseren Haltungen und transparent in unserem Vorgehen. Und gut zuhören und bereit sein zur Debatte. Denn niemand weiß selber schon alles, und darum  müssen wir offen sein für neue Argumente in der Sache. 

Ökonomie und Ökologie sind für mich keine Gegensätze, denn ohne den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen können wir auf Dauer nicht wirtschaften. Unternehmen und Beschäftigte brauchen dabei gute Rahmenbedingungen aus der Politik, um innovative Lösungen zu schaffen. Als Leiterin der Projektgruppe Digitalisierung meiner Fraktion bin ich überzeugt, dass die Digitalisierung eine große Gestaltungsaufgabe für die Politik ist - wenn wir sie mit dem richtigen Kompass angehen, können wir die ökologischen und gesellschaftlichen Chancen der Digitalisierung zum Tragen bringen. 

  • Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau
  • Mitglied des Ausschusses für Finanzen

  

Andrea Lindlohr studierte Politikwissenschaft und Soziologie in Tübingen und Leicester. Sie ist stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Vorsitzende des AK Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und Sprecherin für Wirtschaftspolitik.

Innovative Lösungen mit grünen Technologien

„Erstmal habe ich nur nach Leuten gesucht, mit denen ich über Politik diskutieren kann, und dann wollte ich selber gestalten.“ Schritt für Schritt ging es für Andrea Lindlohr in Richtung politischen Engagements: Sie war Studierendenvertreterin, später parlamentarische Beraterin der Landtagsfraktion für Wirtschaft, Arbeit und Energie. Seit 2011 ist sie nun Landtagsabgeordnete, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag. 

Ein besonderer Schwerpunkt von Andrea Lindlohr ist die Wirtschaftspolitik. „Unsere Unternehmen und Beschäftigten brauchen gute Rahmenbedingungen, um innovative Lösungen zu schaffen. Darum investiert das Land in Forschung und fördert grüne Technologien“, sagt die Politikwissenschaftlerin. Dafür will sie besonders die ökologischen Chancen der Digitalisierung nutzen: mit der Vernetzung von Auto, Zug, Bus und Fahrrad, beim ressourcensparenden Maschinenbau und mit intelligenten Stromnetzen für die Energiewende.

Gemeinsam mit der Wirtschaft will Lindlohr die Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Ausbildung schaffen. Zudem ist ihr der soziale Wohnungsbau wichtig, denn in den wirtschaftlich erfolgreichen Regionen gibt es zu wenige günstige Wohnungen. Auch für ihren Wahlkreis setzt sie sich ein und konnte unter anderem den Neubau an der Hochschule Esslingen, die geplante Verlängerung der S-Bahn bis Neuhausen und den Ausbau der Straßenknoten zwischen B10 und A8 mit bewirken. Mit den Schulen und anderen Bildungsakteuren im Wahlkreis pflegt sie einen engen Austausch.

Die gebürtige Rheinländerin kam zum Studium nach Baden-Württemberg. In Tübingen und Leicester (Großbritannien) studierte sie Politikwissenschaft. Sie lebt in Esslingen und ist dort Vorsitzende des Fördervereins der Volkshochschule. Wenn es ihre Zeit zulässt, dann genießt Andrea Lindlohr Kino und Musik, ein gutes Buch oder einen Theaterbesuch.