Landtag Baden-Württemberg
12.03.2009

Pressinformation: Theresia Bauer (Grüne): Besserung bei unbesetzten Studienplätzen in Sicht

Minister Frankenberg folgt exakt den grünen Vorschlägen

Pressinformation: Theresia Bauer (Grüne): Besserung bei unbesetzten Studienplätzen in Sicht

Ganze vier Tage hat es gedauert…
Theresia Bauer, die hochschulpolitische Sprecherin der Grüne im Landtag hatte am Freitag genaue Zahlen über das Ausmaß frei gebliebener Studienplätze in NC-Fächern veröffentlicht, jetzt sagte Wissenschaftsminister Frankenberg gegenüber der Presse zu, endlich aktiv zu werden, um das "Chaos" beim Hochschulzugang zu beenden.
Über der Kehrtwendung von Frankenberg freute sich Theresia Bauer: "Wir begrüßen es, dass der Minister nun exakt unseren Vorschlägen folgt. Da sieht man´s mal wieder: Gute Opposition regiert eben doch mit."
Theresia Bauer hatte am Freitag Vorwürfe gegen den Wissenschaftsminister erhoben: "Frankenberg legt die Hände in den Schoß und schaut zu, wie seit Jahren Studienplätze an baden-württembergischen Universitäten in den begehrten NC-Fächern durch die hochschuleigenen Auswahlverfahren nicht besetzt werden." Sie konnte nachweisen, dass der Leerstand an den Universitäten betrug im vergangenen Wintersemester 12,9% betrug, im Wintersemester zuvor waren es sogar 19,7% der Studienplätze, die unbesetzt geblieben waren.
Dementsprechend hatte Theresia Bauer in einem Abgeordnetenantrag vergangene Woche gefordert. "Es muss sofort sichergestellt werden, dass keine Studienplätze mehr frei bleiben. Die Unis sollen Strafen zahlen, wenn Studienplätze nicht besetzt sind, NCs in Studiengängen, deren Kapazitäten nicht ausgeschöpft waren, sollen nicht genehmigt werden."
Schon die Internet-Studienplatzbörse, die seit zwei Semestern in Baden-Württemberg über freie Studienplätze informiert, war nach einem Vorschlag aus der Grünen Landtagsfraktion eingerichtet worden.

Antrag zu: Studienplatzkapazitäten an Baden-Württembergs Hochschulen ausschöpfen und den Hochschulzugang verbessern

 

verwandte Themendossiers

Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen