Landtag Baden-Württemberg
12.06.2010

Kreative Politik - politische Kreative

Wege der Kulturfinanzierung in Zeiten der Kunstkonzeption II

Kreative Politik - politische Kreative

Kultur ist das Bindemittel, das unsere Gesellschaft zusammenhält und gerade in Krisenzeiten Sinn stiftet – daher sollte die Politik die Förderung von Kultur als Zukunftsaufgabe verstehen.
Die neue Kunstkonzeption des Landes Baden-Württemberg wird die Grundlage der Kulturförderung in den kommenden Jahren festschreiben. Doch angesichts der tatsächlichen Finanzlage werden die Töne schriller, die Szenarien düsterer, das Verhältnis zwischen Politik und Kunst nicht einfacher.
Die Diskussion wie beispielsweise die um den Kulturhaushalt der Stadt Stuttgart und die "Art Parade" hat Folgen: Die Politik ist fast so kreativ wie die Kulturszene, wenn es darum geht, Finanzquellen zu erschließen.

Beispiele:

Die Städte Köln und Stuttgart diskutieren darüber, eine Bettensteuer für Hotels zu erheben, um der Kultur finanziell unter die Arme zu greifen.
Mannheim, Spezialist in Sachen Leuchtturmprojekte, greift sich das Prädikat "Musikstadt" und bewirbt sich als Kulturhauptstadt Europas.
Die Freilichtspiele in Schwäbisch Hall bespielen mittlerweile bis zu acht Spielstätten, haben sich unverzichtbar gemacht und sind aus dem städtischen Leben der Mittelstadt nicht mehr wegzudenken.
Der Ideenpark der Stuttgarter Merz-Akademie soll eine Brutstätte für Ideen und Innovationen der Kreativindustrie werden und sucht national und international Finanzpartner für die Schnittstelle zwischen Forschung und Kultur.
Kultur ist ein Standortfaktor: Durch die Erschließung von Brachen durch Kunst und Szene ist Kultur ein aktiver Part von innovativer Stadtentwicklung jenseits von Reißbrett und schöner neuer Welt.
Auf dieser Grundlage diskutieren wir den bis dahin vorgelegten Entwurf der Kunstkonzeption II mit Vertretern der unterschiedlichen Kunstbereiche Bildende Kunst, Musik, Tanz/Theater, Soziokultur und Interkultur.

Programm:

Welche Rahmenbedingungen braucht die Kunst- und Kulturszene in der Zukunft?

Begrüßung

Jürgen Walter (Kulturpolitischer Sprecher der Grünen im Landtag)

Es diskutieren

Petra Olschowski (Geschäftsführerin Kunststiftung BW)
Sebastian Dresel (Beauftragter für Musik und Popkultur der Stadt Mannheim)
Peter Spuhler (Intendant am Theater der Stadt Heidelberg, zukünftig Badisches Staatstheater Karlsruhe)
Werner Schretzmeier (Leiter Theaterhaus Stuttgart)
Oliver Keymis (kultur- und medienpolitischer Sprecher der Grünen im Landtag und stellvertretender Landtagspräsident in NRW)

Moderation:

Susanne Kaufmann, S2 Kultur

 

 

 

 

verwandte Themendossiers

Für diesen Eintrag werden keine Kommentare mehr angenommen