Landtag Baden-Württemberg
Pflege | 21.02.2008

Pflegestützpunkte - gut gedacht, aber wie gemacht?

Öffentliche Anhörung, 7.3.08, 16-18:30 Uhr, Landtag

Pflegestützpunkte - gut gedacht, aber wie gemacht?

 

Die Große Koalition hat endlich ihren Entwurf zur Reform der Pflegeversicherung, das sog.„Pflegeweiterentwicklungsgesetz“, vorgelegt.
Neben der problematischen Frage der Finanzierung geht es dabei auch um inhaltlicheVorschläge wie die Einführung von Pflegestützpunkten und Pflegebegleitern. Die Grünen habeneine solche Veränderung in der Pflegeinfrastruktur schon lange gefordert, damit tatsächlich eineVerbesserung der Pflegequalität und eine wohnortnahe, möglichst präventive Pflegeberatungstattfinden kann
Eine offene Frage ist allerdings, wie diese Pflegestützpunkte ausgestaltet werden sollen, damitsie ihren Zweck auch erfüllen. Die CDU/CSU schlägt neuerdings vor, Beratungsschecks anstellevon Pflegestützpunkten einzuführen. Eine Überlegung, die unseres Erachtens nicht zielführendist.Eines ist aber auf jeden Fall klar: Angesichts der kontroversen Debatte gibt es einen dringendenBedarf, sich im Vorfeld der Pflegereform über die Bedingungen für eine qualitätsgestütztePflegeberatung zu verständigen.
Mit dieser Anhörung wollen wir nicht nur eine Verortung der verschiedenen politischenPositionen vornehmen, sondern mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxisklären, ob und wenn ja unter welchen Voraussetzungen Pflegestützpunkte und Pflegeberatereine sinnvolle Verbesserung der Pflegeinfrastruktur und damit einen Gewinn für die Betroffenendarstellen.

Wir laden Sie herzlich ein, an dieser Anhörung teilzunehmen, mitzudiskutieren und Ihre Erfahrungen einzubringen.

Bärbl Mielich, MdL, Pflegepolitische Sprecherin

Öffentliche Anhörung

Pflegestützpunkte ­- gut gedacht, aber wie gemacht? Freitag, 7. März 2008, 16-18.30 Uhr, Landtag von Baden-Württemberg, Friedrich-Ebert-Saal, Konrad-Adenauer-Straße 3, 70173 Stuttgart (fünf Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt)

Programm

16 Uhr Begrüßung  Bärbl Mielich, MdLPflegepolitische Sprecherin

Grüne Landtagsfraktion

16.10 Uhr Einführun gElisabeth Scharfenberg, MdB Pflegepolitische Sprecherin Grüne Bundestagsfraktion

16.30 Uhr Prof. Dr. Cornelia Kricheldorff Gerontologin, Kath. Fachhochschule FreiburgImpulsreferat „Was müssen Pflegestützpunkteleisten?“

16. 50 Uhr Siegfried Hörrmann Vorsitzender des Landesseniorenrats „Warum Pflegestützpunkte neutral und unabhängig sein müssen“

17.10 Uhr Waltraud Kannen stellvertr. Pflegedienstleitern

Sozialstation südlicher Breisgau„Verankerung und Anbindung von Pflegestützpunkten – Einsichten aus derPraxis“

17.30 Uhr Stefan Kraft Leiter der Landesgeschäftsstelle des bpa „Die Pflegereform aus Sicht der Leistungsanbieter

17.50 Uhr Abschlussdiskussion mit denReferentInnen:„Pflegereform – Pflegestützpunkte: Was können Betroffene und ihre Familienerwarten?“ Moderation: Bärbl Mielich

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommenund bitten um Anmeldung in der Geschäftsstelle der  Grünen Landtagsfraktionsabine.reichelt@gruene.landtag-bw.de  Telefon: 0711/2063-683oder Fax: 0711/2063-660, www.bawue.gruene-fraktion.de

 

 

verwandte Themendossiers

Dieser Artikel ist älter als zwei Monate, deshalb werden keine Kommentare mehr angenommen.