Landtag Baden-Württemberg
15.09.2017

„Demokratie zu leben bedeutet, miteinander zu sprechen“

 

Gemeinsam planen und gestalten: Das ist der Anspruch der grünen Landtagsfraktion und ihrer Politik des Gehörtwerdens.
Deshalb standen beim Bürgerdialog in der Schlossgartenhalle in Ettlingen die Meinungen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt.

„Wir wollen mehr junge Menschen dafür gewinnen, Politik zu machen. Wer den Prozess der Willens- und Meinungsbildung kennt, der ist auch bereit, Demokratie zu leben. Demokratie zu leben bedeutet, miteinander zu sprechen“, machte Andeas Schwarz, Fraktionsvorsitzender der grünen Landtagsfraktion in seinem Grußwort deutlich.

Rund 300 Gäste nutzten an diesem Abend die Möglichkeit direkt mit den 47 Abgeordneten der Fraktion ins Gespräch zu kommen. An elf Thementischen ergaben sich mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann, dem Fraktionsvorsitzenden Andreas Schwarz sowie den grünen Ministerinnen und Minister und Abgeordneten ergaben sich lebhafte Diskussion.
Das Themenspektrum erstreckte sich von Umwelt und Naturschutz über Bildungspolitik bis hin zu Fragen bezüglich internationaler und Europapolitik. Wie geht es weiter mit der Ganztagschule? Wie kann der öffentliche Nahverkehr im ländlichen Raum gestärkt werden? Wie kommen wir schneller bei der Digitalisierung voran?

Ungezwungen wurde von Tisch zu Tisch auf Augenhöhe diskutiert, Kritik offen geäußert und Meinungen ausgetauscht. Andreas Schwarz betonte „Der Draht zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und der Politik muss gerade in der heutigen Zeit so kurz wie möglich sein. Denn Politik wird von allen Bürgerinnen und Bürger unseres Landes gemacht. Wir freuen uns deshalb ganz besonders, dass so viele Menschen mit uns ins Gespräch kommen wollen und freuen uns auf die Anregungen, die Sie uns mit auf den Weg geben!“

Dorothea Wehinger im Gespräch.
An elf Thementischen wurde den Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit geboten, sich mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann sowie den grünen Ministerinnen und Ministern und den Abgeordneten zu unterhalten.
Der Vorsitzende für den Arbeitskreis Soziales und Integration, Thomas Poreski, gab Auskunft über grüne Jugend-, Kinder-, Familien- und Technologiepolitik.
Der Saal war natürlich stilecht in grün gehalten.
Auch die Abgeordnete Bea Böhlen war für ungezwungene Diskussionen und einen offenen Austausch auf Augenhöhe offen.
Franz Untersteller beantwortete als grüner Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft gern Fragen zur grünen Klimapolitik.
Abgeordneter Reinhold Pix setzte sich im Dialog mit Wald, Wild, Weinbau und Tourismus im Südwesten auseinander.
Ettlingens Wahlkreisabgeordnete Barbara Saebel bei ihrer Begrüßungsrede.
Musikalisch eröffnet wurde der Abend von ausgewählten Schülern der Musikschule Ettlingen.
Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Fraktionsvorsitzender Andreas Schwarz und Landtagspräsidentin Muhterem Aras kam die Ehre zuteil, sich in das Gästebuch der Gastgeberstadt eintragen zu dürfen.
Den Leitfaden des Abends setzte Fraktionsvorsitzender Andreas Schwarz in seiner Eröffnungsrede fest: "Demokratie zu leben bedeutet, miteinander zu sprechen."
Ein Gruppenbild unserer Abgeordneten.

Gehört werden

Als Landtagsfraktion wollen wir, dass die Meinung der Bürgerinnen und Bürger in Baden-Württemberg von der Politik wahrgenommen wird. Eine "Politik des Gehörtwerdens" haben wir deshalb im Wahlkampf versprochen.

Selbst gehört werden