Landtag Baden-Württemberg

Franz Untersteller: EnBW-Preispolitik überdenken

Die von Verivox vorgelegten Zahlen, wonach den Verbraucherinnen und Verbraucher seitens der Energieunternehmen rund 1,3 Mrd. Euro an Ökostromumlage zuviel abgeknöpft werden, stießen beim energiepolitischen Sprecher der Grünen Landtagsfraktion Franz Untersteller auf massive Kritik.
Untersteller erinnerte daran, dass die EnBW ihre Strompreise zu Jahresbeginn mit Verweis auf die gestiegene EEG-Umlage um fast 10% erhöht habe. „Offensichtlich sollen die Stromkunden hier dafür herhalten, die an anderen Stellen der EnBW-Kasse - beispielsweise durch die Kernbrennstoffsteuer - sich auftuenden Löcher zu stopfen.“ Eine solche Politik sei aber nicht hinnehmbar. Vor dem Hintergrund der jetzt von VERIVOX vorgelegten Zahlen forderte der energiepolitische Sprecher der Grünen die EnBW-Verantwortlichen auf, ihre Preispolitik zu überdenken.
Untersteller wies zugleich darauf hin, dass es die Verbraucher auch selbst in der Hand hätten zu reagieren. Allein im Stuttgarter Raum gäbe es rund 25 Ökostromprodukte, die günstiger seien als der EnBW-Grundtarif. Bei zehn Angeboten liege die jährliche Ersparnis bei über 100 Euro.