Landtag Baden-Württemberg

Uli Sckerl: „Absurd!“

Als einen „absurden Vorwurf“ bezeichnete der grüne Obmann im Untersuchungsausschuss zu dem Polizeieinsatz im Schlossgarten Uli Sckerl, die Beschuldigung des Ministerpräsidenten Stefan Mappus, auch die Grünen hätten dazu beigetragen, dass der Konflikt sich derartig zugespitzt habe.
Wenn nun Mappus in dem Zusammenhang darauf hinweist, die Stuttgart 21-Gegner und die Grünen hätten eine Schlichtung mehrfach verhindert, sei das eine bewusste Verdrehung der Tatsachen. „Die Schlichtung, die von Stefan Mappus und Winfried Kretschmann angeregt wurde, ist daran gescheitert, dass die Bahn und ihr Vorstandschef Grube sich nicht bereit erklärten, die Abrissmaßnahmen für fünf Tage auszusetzen. Mehr als diese Geste wurde von den Gegnern nicht verlangt. Vielmehr hat die Hardliner-Haltung der Projektbefürworter und die verbale Aufrüstung durch den Ministerpräsidenten kurz vor dem Polizeieinsatz im September die Emotionen geschürt, nichts anderes“, betonte Sckerl.