Landtag Baden-Württemberg

Franz Untersteller: „Mappus wechselt schneller die Position als Chamäleons die Farbe“

„So schnell wechseln nicht mal die Chamäleons der Wilhelma ihre Farbe, wie Stefan Mappus seine energiepoltischen Positionen“, kommentierte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und energiepolitische Sprecher der Grünen Landtagsfraktion Franz Untersteller die Äußerungen von Ministerpräsident Mappus, wonach die verlängerten AKW-Laufzeiten nicht ausgeschöpft werden müssten. Untersteller erinnerte in dem Zusammenhang daran, dass die Laufzeiten der Reaktoren noch im Sommer für Mappus gar nicht lang genug sein konnten. Gleichzeitig seien die Forderungen von Bundesumweltminister Röttgen nach „moderaten Laufzeitverlängerungen“ für ihn vor wenigen Monaten noch Anlass gewesen, dessen Rauswurf aus dem Merkel-Kabinett zu fordern.
Offensichtlich machen die für die CDU und für ihn selbst anhaltend schlechten Umfragewerte Ministerpräsident Mappus zunehmend nervös. Statt eines verbalen Zickzack-Kurses solle er lieber bis zum März Fakten sprechen lassen. Neckarwestheim I könne, wie im Rot-Grünen Ausstiegsgesetz vorgesehen, angesichts des bereits in den letzten Jahren erfolgten Ausbaus der Erneuerbaren Energien auf bundesweit rund 17% sofort vom Netz genommen werden. Untersteller: „Mit einem drastischen Kurswechsel bei dem von der CDU bislang blockierten Ausbau der Windenergie im Land kann Mappus zudem einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Erneuerbaren auch in Baden-Württemberg erheblich stärker als von seiner Regierung bislang vorgesehen auszubauen.“