Landtag Baden-Württemberg
Pressemitteilung | 03.05.2012

Land braucht mehr Frauen in der Politik

Die Fraktion GRÜNE begrüßt die Kampagne des Landesfrauenrates "Halbe Kraft reicht nicht". Die Kampagne ist heute eröffnet worden und hat eine Änderung des Kommunalwahlrechtes zum Ziel, die einen höheren Frauenanteil ermöglichen soll.

"Wir GRÜNEN stehen dafür, dass Frauen die Hälfte der Macht und die Hälfte der Verantwortung bekommen. Wir sind uns daher im Ziel mit dem Landesfrauenrat einig, begrüßen die Forderungen und arbeiten derzeit aktiv an einer Regelung", so Charlotte Schneidewind-Hartnagel, frauenpolitische Sprecherin der Grünen im Landtag.

Mit der Frauenquote und der Mindestparität seien die Grünen bereits einen wichtigen Schritt vorausgegangen. Es sei höchste Zeit das Thema auf kommunalpolitischer Ebene anzugehen. "Wir haben in Baden-Württemberg einen weiblichen Bevölkerungsanteil von über 50 Prozent. Wenn sich dann in den Kommunalparlamenten nur 22 Prozent Frauen finden, stimmt etwas mit der repräsentativen Demokratie nicht. Ohne gesetzliche Grundlage und ohne Verbindlichkeit wird es hier keinen gleichstellungspolitischen Fortschritt geben", so Schneidewind-Hartnagel. 

Der Anteil von Frauen in Gemeinderäten liegt landesweit bei 22 Prozent, in den baden-württembergischen Kreistagen bei 16 Prozent und im Landtag von Baden-Württemberg bei nur 18 Prozent.  "Am mangelnden Interesse oder den Fähigkeiten von Frauen liegt es jedenfalls nicht, dass Frauen in der politischen Vertretung in Baden-Württemberg unterrepräsentiert sind", so Schneidewind-Hartnagel.

"Neben einer politischen Kultur, die sich an der männlichen Normalbiographie orientiert, sind es die Rahmenbedingungen, die Frauen von einer angemessenen Beteiligung in der Politik abhalten. Repräsentative Demokratie heißt auch, die Wirklichkeit der Bevölkerung widerzuspiegeln. Baden-Württemberg braucht seine Frauen – auch in der Politik."

Zu den Erstunterzeichnerinnen der Kampagne des Landesfrauenrates gehören Charlotte Schneidewind-Hartnagel und die grüne Abgeordnete und Landtagsvizepräsidentin Brigitte Lösch. Die Grünen hoffen, dass bereits zur nächsten Kommunalwahl entsprechende Änderungen des Kommunalwahlrechts greifen werden.

Zur Kampagnen-Webseite: http://www.halbe-kraft-reicht-nicht.de/

Pressekontakt

Benjamin Hechler
Pressesprecher
Telefon +49 (0)711 2063679

Steffen Becker
stv. Pressesprecher
Telefon+49 (0)711 2063609

Heike Wagner
stv. Pressesprecherin
Telefon+49 (0)711 2063678