Landtag Baden-Württemberg
Abgeordnete

Alexander Salomon

Alexander Salomon will Baden-Württemberg zu einem führenden IT-Land machen. Der Landtagsabgeordnete für Karlsruhe setzt sich außerdem für Medien- und Netzpolitik sowie gegen Rechtsextremismus ein.

Innovation und Nachhaltigkeit verbinden

Baden-Württemberg soll zum führenden IT-Land in Deutschland und Europa werden, wünscht sich Alexander Salomon. Sein Wahlkreis Karlsruhe II soll dabei als Standort des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) und weiterer Hochschulen eine Vorreiterrolle einnehmen. Als Mitglied des Ausschusses für Wissenschaft, Forschung und Kunst setzt er sich, neben einer fortschrittlichen Wissenschaftspolitik, besonders für dieses Ziel ein. Basis hierfür ist gute Bildung. Die Fortsetzung der erfolgreichen Bildungspolitik ist dabei die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg und eine funktionierende Gesellschaft.

Salomon will die Gründerkultur weiter ausbauen, in Karlsruhe und im ganzen Land. Drei Maßnahmen sind dafür aus seiner Sicht besonders wichtig: eine zeitgemäße Datenschutzpolitik, die Unterstützung der Open-Bewegung und ihrer Ideen (Open Source, Open Data etc.) und IT-Sicherheit. Darüber hinaus will Salomon das Verständnis für Wirtschaft und ihre Abläufe vermehrt in die Schule, die Ausbildung und in die Hochschulen tragen. Zu den weitern Themen, die für Salomon wichtig sind, zählen die Bürgerrechte im digitalen Zeitalter und die Bekämpfung des Rechtsextremismus.

Ein großes Verdienst der grün-geführten Landesregierung sieht Salomon in der Einrichtung des Nationalparks im Nordschwarzwald. Darüber hinaus sorgt die smarte Verknüpfung von Innovation und Nachhaltigkeit für intelligente Mobilität, schafft Arbeitsplätze im Handwerk und in der Forschung, reduziert Umweltbelastungen und erhöht die Lebensqualität vor Ort. Der gelungene Einstieg in die Energiewende in Baden-Württemberg und die Einrichtung des Nationalparks zeigen, dass sich nachhaltige Technologien und Ideen in Wirtschaft und Umwelt ergänzen und nicht ausschließen.

Ursprünglich führte Alexander Salomon sein Interesse an Friedens- und Bürgerrechtspolitik zu den Grünen. Eigene Ziele und Vorstellungen umzusetzen, ist für den gebürtigen Karlsruher auch heute noch der Beweggrund für sein Engagement. Privat gehören Stadionbesuche für ihn als treues Mitglied des Karlsruher SC ebenso zum Ausgleich wie Theater- und Kinobesuche und sein Engagement beim DLRG.

Die Fraktion hat in der 15. Wahlperiode entschieden, dass die Abgeordneten freiwillig Angaben zu ihrem außerparlamentarischen Engagement machen. Die Transparenz-Initiative wird auch in dieser Legislatur fortgesetzt.  Hier stellen wir Ihnen die aktualisierten Daten zur Verfügung.

Zusätzlich zum Mandat ausgeübter Beruf: Kein zusätzlich ausgeübter Beruf

Entschädigung aus dem Mandat: Abgeordnetenentschädigung plus Kostenpauschale; zzgl. jeweils zehn Prozent der Kostenpauschale als Mitglied im Petitionsausschuss und Mitglied eines Untersuchungsausschusses.

  

Tätigkeit/Mitgliedschaft:

Zeitlicher Aufwand/Anzahl der Sitzungen pro Jahr

Entschädigung und Sitzungsgelder

Mitgliedschaften in Gremien und Vereinen auf Bundes- und Landesebene

Rundfunkrat SWR 

ca. 20-25 Sitzungen im Jahr

600 Euro monatlich; bei Anmeldung 75 Euro Sitzungsgeld bei einer Sitzung pro Tag, 125 Euro Sitzungsgeld bei zwei Sitzungen oder mehr am Tag

Verwaltungsrat Badisches Staatstheater

2-3 Sitzungen im Jahr

unentgeltlich

Aufsichtsrat Medien- und Filmgesellschaft BW

2-3 Sitzungen im Jahr

unentgeltlich

Stiftungsrat ZKM Karlsruhe

2 Sitzungen im Jahr

unentgeltlich

Mitglied des Kuratorium des Naturkundemuseums Karlsruhe

2 Sitzungen im Jahr

unentgeltlich

Mitglied des Kuratoriums der Hochschule Karlsruhe

1-2 Sitzungen im Jahr

unentgeltlich

 

 

 


Wahlkreisbüro
Sophienstr. 58
76133 Karlsruhe

Daniela Reiff

Tel +49 (0)721 2030531
E-Mail

Wahlkreis Karlsruhe II (Wahlkreis 28)

Themendossiers

Twitter News