Landtag Baden-Württemberg
Abgeordnete

Thomas Poreski

Thomas Poreski ist Diplom-Sozialarbeiter und arbeitete unter anderem mit Jugendlichen und mit Menschen mit Behinderung. Er ist sozialpolitischer Sprecher der Landtagsfraktion.

Sozialexperte und Fahrradfahrer mit Leidenschaft und Überzeugungen

Immerhin acht Patente und Gebrauchsmuster hält Thomas Poreski, meist zu Fahrrädern – und entwickelt vor allem aus Eigenbedarf und auf der eigenen Terrasse. Denn Poreski ist Fahrradfahrer mit Leidenschaft und aus Überzeugung. Selbst zu beruflichen Terminen reist der Landtagsabgeordnete so oft es geht auf dem Drahtesel an. Seit 2011 sitzt Thomas Poreski  für den Wahlkreis Reutlingen im Landtag von Baden-Württemberg.

Thomas Poreski ist sozialpolitischer Sprecher der grünen Landtagsfraktion und zuständig für das Thema Inklusion. Der Diplom-Sozialarbeiter und -Pädagoge zehrt da von seiner beruflichen Erfahrung. Er arbeitete seit seinem Zivildienst in einer Schule für Kinder mit geistiger Behinderung kontinuierlich im sozialen Bereich; unter anderem als Bundesgeschäftsführer der Evangelischen Obdachlosenhilfe, zuletzt war er Geschäftsführer einer Einrichtung in der Eingliederungs- und Jugendhilfe. Seit 2009 leitet er auch Kurse zu der Frage, wie Menschen mit Behinderungen ihre Rechte durchsetzen können.

Der Vater von zwei Kindern, schon seit 1984 Mitglied der Grünen, will die sozialen Berufe aufwerten, die Rechte von Menschen mit Behinderung, Kindern und Jugendlichen stärken und besonders minderjährige Flüchtlinge unterstützen. Für ihn ein Meilenstein: dass die grün-geführte Landesregierung die Sonderschulpflicht abgeschafft hat. „Endlich haben Eltern die Wahlfreiheit, ob ihr Kind mit Behinderung auf eine Sonderschule oder eine Regelschule geht.“ Als Abgeordneter will sich Thomas Poreski weiter für die Energiewende, für eine sozialökologische Wirtschaftspolitik und für eine umweltgerechte Verkehrspolitik stark machen.

Die Einflüsse, die Poreskis Interesse an Politik weckten, waren vielfältig: die umweltbewegte Mutter, die evangelische Gemeindejugend, Kirchentage, die Anti-Atom- und die Menschenrechtsbewegung, aber zum Beispiel auch der Leukämie-Tod eines Cousins. Der starke Gerechtigkeitssinn, der daraus entstand, brachte ihn in die soziale Arbeit und zu seinem politischen Engagement.

Die Fraktion hat in der 15. Wahlperiode freiwillig Angaben zum außerparlamentarischen Engagement der Abgeordneten gemacht. Diese Transparenz-Initiative wird auch in dieser Legislatur fortgesetzt. Die aktualisierten Angaben stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.

Zusätzlich zum Mandat ausgeübter Beruf: Entwicklung und Vertreib von muskelbetriebenen Fahrzeugen, Thomas Poreski Spezialfahrräder (nebenberuflich), Geschäftsführer Mariaberg e.V. (ruhendes Arbeitsverhältnis)

Entschädigung aus dem Mandat: Abgeordnetenentschädigung plus Kostenpauschale

Tätigkeit/Mitgliedschaft:

Zeitlicher Aufwand/Anzahl der Sitzungen pro Jahr

Entschädigung und Sitzungsgelder

Mitgliedschaften in Gremien und Vereinen auf Bundes- und Landesebene

Landesanstalt für Kommunikation, Medienrat

Ca. 5 Sitzungen pro Jahr

351,- Euro pro Sitzung

Jugendstiftung , Kuratorium

Ca. 2 Sitzungen pro Jahr

Unentgeltlich

Special Olympics BW, Vizepräsident

Ca. 3 Sitzungen pro Jahr

Unentgeltlich

Steinbeisstiftung für Wirtschaftsförderung, Kuratorium

1 Sitzung pro Jahr

Unentgeltlich

Der Paritätische BW – Fachbeirat

 Ca. 3 Sitzungen pro Jahr

Unentgeltlich

Mitgliedschaften in Gremien und Vereinen auf Kommunaler Ebene

Aktion Sterntaler Reutlingen Ehrenamt

Ca. 3 Sitzungen pro Jahr

Unentgeltlich

 

Mitglied des Aufsichtsrats der Erneuerbaren Energien Neckar-Alb eG  Ehrenamt

Ca. 3-4 Sitzungen pro Jahr

Unentgeltlich

 

Jugendburg Rotenberg Kuratorium

1 Sitzung pro Jahr

Unentgeltlich

 

 

 


Wahlkreisbüro
Gartenstr. 18
72764 Reutlingen

Susanne Häcker

Käthe Hientz

Tel 07121/372679
Fax 07121/372679

thomas.poreski.wk@gruene.landtag-bw.de

Wahlkreis Reutlingen (Wahlkreis 60)
Betreuungswahlkreis Hechingen-Münsingen (Wahlkreis 61)

"Ich lebe gerne in meinem Wahlkreis, weil es hier von allem etwas und von vielem etwas Besonderes gibt: Eine vielfältige Stadt-, Kultur- und Naturlandschaft, einen guten sozialen Zusammenhalt mit einer selbstbewussten,vielseitig engagierten und aufgeschlossenen Bürgerschaft, eine dynamische und kreative Wirtschaft von der klassischen, sich begrünenden Industrie über ein zunehmend "grünes" Handwerk und eine zunehmend ökologische Landwirtschaft bis hin zu einer leistungsfähigen Sozialwirtschaft, verbunden mit hochwertigen Angebote bei Bildung und Kultur, einem lebendigen interreligiösen und interkulturellen Dialog und nicht zuletzt dem Interesse und dem Willen, in einem dauerhaften Prozess Vielfalt so zu gestalten, dass sie für alle zu einem Gewinn werden kann. Alles in allem eine gelungene Mischung, die nicht zuletzt in guten grünen Wahlergebnissen sichtbar wird."